Madagaskar...Aktuelle Nachrichten

 

SEIT 4 JAHREN DIE „REICHEN STAATEN“ VERSUCHEN EINEN BÜRGERGRIEG IN MADAGASCAR ZU SCHAFFEN.

 

Seit der Unabhängigkeit Madagaskars am 26.06.1960, war es den Madagassen nicht möglich Madagaskar zum Wohl des Volkes und in aller Souveränität zu führen. Verschiedene Institutionen von Außen mischen sich immer wieder in die Angelegenheiten des Landes.

 

DIE VERLETZUNG DES GRUNDRECHTS DER BÜRGER AUF FREIE WAHLEN spielen in den Augen der „Reichen Staaten“ keine Rolle. Das DEMOKRATIE – Verständnis dieser „Reichen Staaten“ empfinden wir als sehr merkwürdig.

 

Madagaskar ist ein gutes Beispiel für das Wort DEMOKRATIE

In Madagaskar ist der Präsident durch sein Wahlversprechen Populär und von den Bürgern direkt gewählt. Wenn er das Versprechen nicht einhält, gehen alle Bürger auf die Straße bis er sein Amt aufgibt.

Am 2009:

Der gewählte Präsident hatte nicht seine Versprechen eingehalten. Die Bürger waren auf die Straße gegangen, aus Angst ist der Präsident zurückgetreten, und hat sein Amt an die Militär weitergegeben, und in Südafrika geblieben. Das Militär hat das Amt an Andry Rajoelina weitergegeben, der heutige PHAT (Président de la Haute Autorité de l´Etat)

 

Jetzt machen die „Reichen Staaten“ starken Druck, dass 3 Kandidaten „PHAT, Andry Rajoelina, der ex-Präsident Ratsiraka und Frau Ravalomanana, die Frau von ex Präsident Ravalomanana, nicht zur Wahl zugelassen werden sollen, sonst die Kostenbeteiligung zur Wahl von der EU und die Welt storniert werden. Die madegassische Seite will jedoch selbst die Wahlen finanzieren, dann betonen die „Reichen Staaten“, dass es keine internationale Anerkennung des Wahlergebnis geben wird, falls die Madagassen versuchen diese Wahlen alleine durchzuführen.

 

Die stärkste Waffe ist immer die Hilfe und der Glauben: „auch zum aufbauen, auch zum vernichten“. Dieses mal wollten die Madagassen ihre Zukunft in die Hand nehmen, dann kommt die Erpressung und Bedrohung ans Licht seitens Reiche Staaten

Entschieden ist „der einzige Weg zu normalen stabilen politischen Zuständen ist die neue Wahl !“ - jeder ist damit einverstanden – auch die „Reichen Staaten“ auch die Madagassen. Die madagassische Seite möchte schon lange diese Wahl durchführen, leider wollen die „Reichen Staaten“ es nicht anerkennen, ohne das sie diese Wahlen finanzieren und beobachten , um „Unregelmäßigkeiten“ zu verhindern. Nach hin und her wurde dieser Vorschlag von allen Seiten der Madagassen akzeptiert. Jeder Politiker-Führer fühlt sich als beliebteste.

Die „Reichen Staaten“ nennen sich als Ruhestifter aber in Realität verhalten sie sich als das Gegenteil. Durch kleine offizielle Reden, seitens des und des, durch Erpressung „wenn die Wünsche der „Reichen Staaten“ nicht erfüllt werden, dann werden sie die Hilfe und Finanzierungen nicht mehr weiter geben. Jedoch sehr oft möchten die „im Amt“ keine Hilfe und Finanzierungen mehr bekommen, dann wieder mit neuem Druck als Undemokratisches Land, mit falschen Partnern (andere Handelspartner als die „Reichen Staaten“ wählen).

Im Hintergrund, hat die Französische Regierung schon „seine Marionette“ um die Kolonialmacht in Madagaskar weiter auszuüben. Die Marionette muss zuerst amnestiert werden, damit er als Präsident kandidieren, und zur Wahl zugelassen werden kann.

Madagaskar besitzt große Bodenschätze: Seltene-Erden, Gold, Edelsteine, Öl und Gas...und immer wieder taucht neues Reichtum durch den Satelliten auf. Madagaskar besitzt sowieso eine sehr vielfältige Fauna & Flora. Viele nennen die Insel als „das letzte Teil des Paradies“. Aus diesem Grund versuchen die „Reichen Staaten“ das Volk gegeneinander zu spalten und Bürgerkrieg zu schaffen. Und immer wieder und immer wieder. Verschiedene Internationale Vereine sprechen schlecht über das Land und das Volk, und vermarkten die Armut Europa weit.